Archiv

"Warmes Herz
             und kalte GĂŒsse"

aufgefĂŒhrt vom 9.11. - 23.11.2001

Wie der Titel schon sagt, suchen verschiedene Patienten in dem kleinen Kurheim, trotz der kalten GĂŒsse, die fĂŒr ihre Gesundheit von Dr. Feldmann verschrieben werden, auch manchmal ein warmes Herz, an das sie sich ein wenig fĂŒr kurze Zeit anlehnen können. In dieser Kurkomödie stehen die zwischenmenschlichen Akzente im Vordergrund. Hier gehen sich die unterschiedlichsten Menschentypen auf die Nerven, flirten und beschnuppern sich zwischen Tango und Fango. Im CafĂ© Einsam findet oft ein Stelldichein bei verbotener Kirschtorte statt. Barbara Eberle aus dem Schwabenland nimmt von ihrem GuschtĂ€vle, den sie sehr liebt, Abschied um abzunehmen und auch, um ein bisschen Gelegenheit zum Flirten zu finden. Josefa, eine stĂ€ndig strumpfstrickende graue Maus, die niemand beachtet, findet, dem Rat des Doktors folgend, doch noch ihr GlĂŒck. Auch Evi, die sehr reserviert ist, entpuppt sich als glĂŒckliche Ehefrau. Die Hauptakteurin aber ist Gunda Schauer, welche, trotz ihres Alters, noch nie glĂŒcklich war, aber die Suche nach einem passenden Objekt noch nicht aufgibt und deshalb die KurgĂ€ste stĂ€ndigen Intrigen aussetzt. Ob es am zum Schluss ein Happy End gibt?  Mal sehen . . .

Rollen und Darsteller:

Barbara Eberle Else Wagner
(Kurgast aus Schwaben)
Gustav Eberle GĂŒnther Steppert(eiferschtiger Ehemann)
Gunda Schauer Monika Hauke(intrigierender Kurgast)
Evi Palmer Doris Klamt
(Kurgast mit Geheimnis)
Valtin Gpfert Karlheinz Wiesner
(Der Hypochonder)
Xaver Bachleitner Franz Wolf
(Kurgast aus Bayern)
Josefa Liebhard Almut Wagner(graue Maus)
Edi Hubert Klamt
(Besucher)
Schwester Silvie Bernadette Rausch(Krankenschwester)
Dr. Thomas Feldmann Constantin Thremer
(Klinikchef)
________________________________________
Regie: Waltraud Steppert
Souffleuse: Renate Imhof
Maske: Brigitte Reinhardt
BĂŒhnenbild:
Horst Hauke
BĂŒhnenaufbau: Willi Mehling,
                         Horst Hauke

 

 

 

 

 

 

 

 


"Ein durchsichtiger Schwindel"

aufgefĂŒhrt vom 25.10. - 16.11.2002

Die befreundeten Ehepaare Huber und Melcher wollen in wenigen Wochen Silberhochzeit feiern. Leider interessieren sich aber die EhemĂ€nner mehr fĂŒr den Sportverein als fĂŒr dieses Ereignis und ihre Frauen. Überhaupt ist die Liebe im Laufe der Jahre sehr angekĂŒhlt, so dass sich die Frauen nichts sehnlicher wĂŒnschen als einen „zweiten FrĂŒhling“ fĂŒr die Ehe. Ein neuer „Liebesschub“ muss her! Im Kaminkehrer Florian, einem Junggesellen, der hĂ€ufig „Hausbesuche“ macht, finden sie einen verstĂ€ndnisvollen Helfer und Ratgeber. Zu allem Überfluss ertappen sie den Sohn der Hubers, der Pfarrer werden soll, auch noch in inniger Umarmung mit seinem „Studienfreund“. Alle Mittel sind ihnen willkommen, um Stefan auf den rechten Weg zurĂŒckzuholen und ihrer Ehe neuen Schwung zu geben. Auch die pfiffige Oma erweist sich als hilfreich durch ihre „Strategien“.

Rollen und Darsteller:

Hans Huber Karl-Heinz Wiesner (Metallfacharbeiter)
Maria Huber Doris Klamt
(Frau von Hans)
Anna Huber Else Wagner
(Hans Hubers Mutter)
Stefan Huber Conny Thremer
(Student der kath. Theologie)
Josef Melcher Hubert Klamt
(Freund von Hans)
Barbara Melcher Monika Hauke
(Josefs Gattin)
Monika Melcher Bernadette Rausch (Tochter der Melchers)
Florian Föhringer GĂŒnter Steppert
(Kaminkehrer)
Theobald Berger Franz Wolf
(Feriengast)
Martina Thanner Almut Wagner
(Stefans Freundin)
________________________________________
Regie: Waltraud Steppert
Souffleuse: Renate Imhof
Maske: Brigitte Reinhardt
BĂŒhnenbild:
Horst Hauke
BĂŒhnenaufbau: Willi Mehling,
                        
Horst Hauke


"Urlaub vom Ich"

aufgefĂŒhrt vom 16.10. - 30.10.2004

Generaldirektor Huber hat seinen Urlaub dringend nötig. Da seine Frau Isoldezur Kur fĂ€hrt, nĂŒtzt er die Gelegenheitund macht mit seinem Chauffeur Urlaubauf dem Bauernhof. Er erhofft sich die totale Entspannung. Er möchte die Anrede "Generaldirektor" fĂŒr einige Zeit garnicht mehr hören. Auf die Bemerkung seines Chauffeurs "So verschieden sind die Menschen - ich wĂ€r froh, wenn man zu mir mal Generaldirektor sagen wĂŒrde", kommt erauf die Idee, die Rollen einmal fĂŒr den kurzen Urlaub zu tauschen. Liesl, die BĂ€uerin, ist Witwe und freut sich sehr ĂŒber ihre vornehmen GĂ€ste. Da ihr aber die Arbeit zu viel wird, bittet sie den "Chauffeur", ihr doch etwas zur Hand zu gehen. Huber hat seine Freude, dass er nicht erkannt wird und hilft nun fleißig bei der Hausarbeit mit. Es bleibt nicht aus, dass Liesl meint, der Mann ist fĂŒr sie wie geschaffen. Aber da erscheint plötzlich Isolde und Liesl muss voller Empörung feststellen, dass "ihr Chauffeur" ein Gspusi mit der Frau Generaldirektor hat. Huber bemerkt mit großer Überraschung, dass die Liebe zu seiner eigenen Frau bei der BĂ€uerin Eifersucht hervorruft und sich die Situation zu einer völligen Verwirrung zuspitzt! Es wĂ€re also schade, sein Inkognito vorzeitig zu lĂŒften!

Rollen und Darsteller:

Liesel Bichler               Else Wagner
(Witwe und BĂ€uerin vom Maintaler Hof)      
Karl                             Franz Wolf
(Bruder von Liesel) 
Generaldirektor Huber   Karl-Heinz Wiesner
Isolde Huber                Doris Klamt
(Gattin des Generaldirektors)
Alois                           Hubert Klamt
(Fahrer des Generaldirektors)
Bauer Mooshofer         Franz Haas
Lotte                          Monika Hauke
(Frau des Mooshofer)
Dr. Egon Schauber       Werner Herfs
(Psychiater)
___________________________________
Regie                         Waltraud Steppert
Souffleuse                  Renate Imhof
Maske                        Brigitte Reinhardt
BĂŒhnenbild                 Horst Hauke
BĂŒhnenaufbau            Willi Mehling,
                                 Horst Hauke
Internet                     Ernst Huber
Grafik/Video               Manfred von Seggern  

[Klamt] [Die Hoppler] [Das aktuelle StĂŒck] [Archiv] [Warmes Herz und kalte GĂŒsse] [Durchs. Schwindel] [Urlaub vom Ich]